Wappen der Mühle Mühle Richter Mockrehna Kunden-Login:



Impressum


Kleine Chronik der Mühle Richter Mockrehna

1883 Der Müllermeister Wilhelm Richter erwirbt nachweislich eine Parzelle Land zum Bau einer Holländerwindmühle. Durch Hand und Spanndienste der umliegenden Bauern wurde die Mühle fast ausschließlich aus Bruchsteinen errichtet. Die Höhe beträgt 15,50m, der Durchmesser am Fuß 12 m. Das 16m Rutenkreuz wurde durch eine Windrose von selbst in den Wind gedreht und hatte eine Leistung von ca. 30 PS. Die Maschinenausrüstung bestand zu dieser Zeit aus einer einfachen Reinigung, Walzenstuhl, Schrotgang und Mahlgang.
1887 errichtete Wilhelm das Wohnhaus und später ein Stallgebäude um nebenher eine kleine Landwirtschaft betreiben zu können.
1922 übernimmt der Sohn Willi Richter den Betrieb und baut die Mühle um. Der Windantrieb wurde stillgelegt, ein Dieselmotor als Antriebsquelle angeschafft.
1928 Mit dem Bau von Speichergebäuden werden die Voraussetzungen für einen Getreide und Futtermittelhandel geschaffen.
1937 findet eine totale Modernisierung der Schrot und Mahlanlage statt. Mit dem Einbau von Aspirateur, Trieur, Schälmaschine und Vorquetsche in der Reinigung sowie eines zweiteiligen Plansichters samt Zentralaspiration waren alle Voraussetzungen gegeben um auch Lehrlinge im Müllerberuf auszubilden. Außer der Qualitätsverbesserung durch die Maschinen wurde die Leistung auf 3 to Mehl in 24/h erhöht.
1943 musste wegen Kraftstoffknappheit infolge des Krieges auf elektrischen Betrieb umgestellt werden. Die bis dahin eigene Schwachstromversorgung (Licht) wurde stillgelegt.
1945 Von April bis Oktober mussten auf Befehl der Roten Armee sämtliche Getreidevorräte in Tag und Nachtarbeit zu Mehl bzw. Schrot verarbeitet und an diese ausgeliefert werden.
1960 erfolgte die Einstellung der Mehlproduktion wegen sinkender Nachfrage. Die Bildung der LPG mit ihren größeren Stallanlagen und der damit vorhandene Kraftfutterbedarf führten zu diesem Entschluss. Ab 1. August 1960 wurden auf Grund eines Nutzungsvertrages verschiedene Futtersorten für die später insgesamt 7 Betriebe bereitgestellt.
1962 Im Juli übergibt Willi Richter nach 40 jähriger Geschäftstätigkeit seinem Sohn Martin Richter den Betrieb.
1963 Errichtung eines Silokomplexes mit Zellen. Fassungsvermögen 250 to mit Belüftung und Trocknung. Dazu gehört eine Vorreinigung mit automatischer Verwiegung.
1967 Ausbau eines Gebäudes zum Getreidelager mit 350 to Fassung.
1974 Schaffung einer Hofüberdachung zwecks loser Verladung der Futtermittel. Bau einer größeren Annahme für Getreide.
1975 Bau eines Silos für mehlige Rohstoffe.
1978 wird die gesamte Verarbeitungstechnik rekonstruiert. Umbau auf Hammermühlenzerkleinerung mit ca. 4 to/h Leistung. Mit dieser Maßnahme stieg die Jahresproduktion auf über 8000 to.
1983 – 84 Durch Errichtung einer Alu Siloanlage mit 6 Zellen von jeweils 150 to erreicht die Lagerkapazität 1500 to.
1991 Am 1. Januar übergibt Martin Richter seinem Sohn Volker den Betrieb, der ihn nach erfolgter Reprivatisierung führt.
Ab 1992 Die Veränderungen in der Landwirtschaft nach der Wende machten es notwendig das Produktionsprofil zu überdenken. Aus einem reinen Produktionsbetrieb entstand ein Unternehmen mit Strukturen des Landhandels.

Für den Futtermitteltransport wurden ein Traktor und ein LKW angeschafft. Der Lagerraum für Getreide wurde durch den Ankauf einer Lagerhalle um 350 to vergrößert. Im Silobereich errichteten wir eine Verlademöglichkeit für loses Getreide Voraussetzung für den Getreidehandel. Weiterhin bauten wir zusätzlich Lagerzellen für spezielle Produkte und eine Staubfilterung ein. In den Verarbeitungsprozess integrierten wir eine Rapsöldosierung, wodurch die Staubentwicklung wesentlich reduziert wird. In den vergangenen Jahren waren eine Reihe von Instandhaltungsmaßnahmen notwendig, z.B. Die Erneuerung von 700m² Dachfläche und 500m²Wandfläche an den Produktionsgebäuden, sowie ca. 400m² Plasterarbeiten im Hof. Das Futtermittelsortiment wurde wesentlich erweitert. Es reicht von Fisch- bis zu Pferdefutter. Wichtiger Partner sind die Muskatorwerke in Riesa und das Mineralfutterwerk Bad Sulza. Weiterhin sind Artikel des Tierzuchtbedarfs, Dünger und Pflanzenschutzmittel im Angebot.

Wir danken unserem Kundenkreis Mischfutter sowie allen Nutz- und Hobbytierhaltern und werden ihnen auch weiterhin mit fachlicher Beratung und umfangreichem Sortiment zur Verfügung stehen.
Glück zu!

Richter
© 2015 Mühle Richter